BRIEFE


 


WIE SOLL EIN MENSCH DAS ERTRAGEN ?
 

                                                                                  21.10.2011
 
T.,
 
wie beginnt man einen Brief an jemanden, der nur noch in (m)einem Herzen existiert? Ich kann nicht schreiben: Mir geht es gut. Wie geht es dir? Ersteres wäre eine Lüge und die anschließende Frage wirst du mir nie beantworten.
Erinnerst du dich an die Nacht der 7 schwarzen Raben? In der Nacht der 7 schwarzen Raben hast du mich angesehen aus leeren Augen. Die meeresblaue Farbe wurde aus ihnen gewaschen und zwei graue Kreise starrten mich an- ohne etwas zu sehen. Ich dachte Tote sehen aus, wie Schlafende. Aber du sahst aus, wie eine Leiche. Blass, kalt, starr. tot.
Heute ist es ein Jahr her- der Anfang. Die Nacht, die uns für immer vereinen sollte. Und was hast du getan? Nur 4 Monate später hast du dich verpisst. Ich weiß, du wolltest nicht gehen. Ich verzeihe dir. Ich war nie böse auf dich, vielleicht nur kurz. ganz kurz, versprochen. Als ich damals deine Hand gehalten habe und du nicht darauf reagiertest, mich nur angegafft hast, da wusste ich, du bist unschuldig. Gott hat dich geholt, so ein Scheiß. Wieso hast du an ihn geglaubt und nicht an den Teufel? Der Teufel hätte dich auf der Erde gelassen, er hätte dich hier leiden gelassen. Dreckswelt.
 
Bringen wir es zu ende. Du wirst mir niemals Leb wohl sagen, deswegen tue ich das jetzt.
Leb wohl, T.
 
Es war schön, dass ich deine Freundin sein durfte.
_________________________________________________________________________________
 
Damals habe ich den Tod noch anders betrachtet. Heute, fast ein Jahr später, würde ich sagen, T. hatte verdammtes Glück.
 
 
 
Hey L.,                                                                                   
                                                                                       19.07.2012
 
niemals wirst du diese Zeilen lesen. Niemals wirst du erfahren, wie ich wirklich denke und das alles nur, weil ich ein verdammter Angsthase bin. Ich wünschte, ich hätte damals nicht so geredet. Nicht mit dir und nicht über dich. Du hast so viel für mich getan und ich habe das alles unbeachtet gelassen. Wieso bist du nur so falsch? und wieso fange ich schon wieder damit an? Wieso stelle ich Fragen, die mir niemals beantwortet werden? Komm zurück. Bitte. Auch, wenn ich dich eigentlich gar nicht hier haben will. Komm wieder. Auch, wenn es mir ohne dich besser geht.
 
Momo
__________________________________________________________________________________
 
Seit einer Woche versuchen wir uns wieder anzunähern. wollen es noch einmal versuchen- einmal versuchen wieder Freunde zu werden. Wir werden scheitern, weil ich es nicht wirklich will. aber das kann ich ihr nicht sagen. sie wird es selbst herausfinden und mich dafür hassen.
 
 
 
 
N.,                                                                                     12.08.2012
 
ich habe dich nie so geliebt, wie du mich. Und an manchen Tagen habe ich dich gehasst und ich habe dich bemitleidet, und dafür habe ich mich gehasst. Ich wünschte, ich hätte es nie soweit kommenlassen. I'm sorry, but I don't love you. I never did.
 
Momo
 
 
 
E.,                                                                                 19.08.2012
 
für dich fehlen mir eigentlich die Worte. Du sagst mir so wunderbare Dinge, es scheint, als würdest du mich bewundern. Doch ich sehe keinen Grund dafür. Es tut nur unglaublich gut. All das was du sagst tut mir so gut. Es tut mir schrecklich leid, dass ich an diesem einen Abend so schlecht über dich geredet habe. Ich hätte das nicht tun dürfen. Entschuldige. Ich war einfach sauer und enttäuscht. Auf einmal warst du weg und ich hab mich so verlassen gefühlt. Ich bin so dumm und naiv. Ich wünschte, ich wäre,wie du. Nur ein bisschen vielleicht.

Ein Herz voller Liebe, Reue und Dankbarkeit schicke ich dir!
Deine Momo
_________________________________________________________________
 
Ich bin so glücklich, dass du mir verziehen hast. Ich möchte dich nie wieder gehenlassen. Stay.
 
 
P.,                                                                                   28.08.2012
 
Ich bin dir einfach nur unfassbar dankbar. Dafür, dass du da bist. Dass du mich aushältst. Mich akzeptierst. Mir all die tollen Dinge erzählst. Mit mir träumst. Mich leitest. Mir den Weg zeigst. Ein Licht anzündest, wenn die Dunkelheit mich einnimmt. Ich danke dir von Herzen!
 
Ich hoffe, ich kann dir das irgendwann alles zurückgeben.
Ich hab dich lieb.
 
Deine Momo
_________________________________________________________________
 
Ich danke dir jeden Tag mehr- besonders dafür, dass du mich nicht alleinlässt.                                             
 
 
R.,                                                                                  14.09.2012
 
wir kennen uns jetzt etwas länger als vier Jahre. Und vor drei Jahren hatten wir zum ersten mal wirklich Kontakt miteinander. Ich fand dich auf Anhieb echt sympathisch. Du bist einfach korrekt, ehrlich und vorallem lustig, hihi.
Das Gespräch heute, das war eines der schönsten, die ich je mit jemandem geführt habe. Ich habe dir so gern zugehört und dass du dich so oft bedankt hast, das hat mich richtig zum lächeln gebracht. Ich habe das wirklich alles ehrlich gemeint. Meine "großen Worte", wie du sagtest.
Ich habe noch nie einen Jungen zum weinen gebracht. Nie waren es Freudentränen.
 
Ich danke dir. Für all die schönen Worte. Und dafür, dass du mein Tanzpartner bist.
Momo
______________________________________________________________________
 
Wir werden noch Profitänzer, aber echt, haha!
 
 
 
J.,                                                                                      15.09.2012
 
ich hätte nie geglaubt, dass ich dich jemals so verletzen würde. Ich hätte nie gedacht, dass du mir einmal so wehtun würdest. Aber es war vorherzusehen, was? Nur Menschen, die man liebt,können einen verletzen.
Wir kennen uns jetzt schon eine verdammt lange Zeit und unser erstes und einziges Treffen war wunderbar. Du warst mir überhaupt nicht fremd. Ich habe dich ohnehin als meine beste Freundin bezeichnet- ganz egal, wie viele Kilometer uns getrennt haben. In meinem Herzen und in meinen Gedanken warst du immer bei mir.
 
Und weißt du, ich bin gerade wirklich nicht traurig. Ich fühle eigentlich nichts. Ich bin nicht leer, eher taub. Ich kann es gar nicht begreifen, dass es jetzt vorbei ist. Für mich ist es nicht aus. Auch, wenn ich es weiß- mein Kopf versteht es nicht. Es kommt einfach nicht bei mir an.
 
Es tut mir leid, dass ich all unsere Träume weggeworfen habe.
Ich werde dir niemals wieder schreiben.
Vielleicht ist das falsch und ich habe es einmal bereut nicht um eine Freundschaft gekämpft zu haben. Aber bei dir ist es anders. Ich denke, ich tue dir einen Gefallen damit. Ich habe es doch versucht. Doch es ist misslungen. Ich gebe auf. Ich gebe uns auf.
Entschuldige, bitte.
 
Momo

__________________________________________________

Ich habe dieses niemals jetzt schon gebrochen. ich bin so schlecht.




Kommentare:

Anonym hat gesagt…

du bist nicht schlecht, aber ich bitte dich, wenn du denkst das ich dich zu arg verletzt habe und irgendwo in dir weißt das es dir ohne mir besser geht, bitte, brech den kontaktzu mir ab und vergess am besten das ich jemals da war. ich will dir nie nie wieder wehtun, ich will nicht der grund sein das du leidest.

Mila hat gesagt…

Ich weiß nicht ob ich dir auf deine Worte antworten sollte, denn ich war so dumm und habe diese jetzt erst bemerkt. Du bringt nicht nur die anderen zum weinen, auch mich. Freunden-/Glücktränen gleiten über die Wangen und glitzern so schön im Sonnenlicht.

Ja, ich bewundere dich. Da hast du vollkommen recht. Ich bewundere dich dafür, dass du deinen eigenen Weg gehst, dass du dich nicht zu stark beeinflussen lässt, ich bewundere dich für diene Art, dafür, dass du du bist.
Ich sollte mich noch tausende Male entschuldigen, für das was ich getan habe. Dass ich dich allein gelassen habe, denn das war nie mein Ziel, das hatte ich nie vor und das weißt du hoffentlich.
Du hast nicht schlecht über mich geredet, es war berechtigt. Ich habe das verdient, das sehe ich ein. Ich bin froh, dass wir darüber reden konnten, dass du mir diese Chance gibst.
Du bist ein wundervoller Mensch, glaub mir. Ich wünsche dir so sehr, dass du das Glück in deinem Herzen spüren und die Liebe leben kannst.
Ich bin immer für dich da.
Ich hoffe, du liest diese Worte und schreibst mir bald wieder. Ich vermisse dich schrecklich.

Deine E.